Was darf man Hunden nicht geben?

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man den Hund füttert, denn jeder Tierarzt wird Ihnen sagen, dass die falsche Ernährung den Tod des Haustieres verursachen kann. Was sollte dem Hund also nicht gegeben werden?

Es ist wichtig, dass nicht nur eine radikale Änderung der Ernährung oder eine neue Speisekarte dem Tier schaden kann. Manchmal führt ein geröstetes Fleisch zu traurigen Folgen. Oder Zuckerstange. Oder frische Avacado. Im Allgemeinen ist das Essen vom Tisch des Besitzers.

Warum füttern Sie den Hund nicht mit allem, was die Menschen essen?

Tatsache ist, dass Tiere und Menschen unterschiedliche Verdauungssysteme haben. Und die Tatsache, dass es für einen Mann köstlich ist, für ein Tier ist es ein schmackhaftes, aber gefährliches Gift. Darüber hinaus vergiften manche Lebensmittel das Tier sofort, während andere es für eine lange Zeit essen können. Aber es ist besser, es nicht zu riskieren. Ist es also besser, einen vierbeinigen Freund ein für alle Mal von der Speisekarte auszuschließen?

Produkte, die für den Menschen schädlich sind:

  • alkohol
  • Tabak
  • Hopfen

- Dies alles wirkt sich nachteilig auf den Besitzer und sein Haustier aus. Wenn das Tier klein ist, kann es außerdem zu einer Alkoholvergiftung kommen, selbst wenn ein kleines Stück Fleisch in einer Weinsoße gegart wird. Tabakrauch, der sich im Raum angesammelt hat, kann Atembeschwerden für den Hund, Tränen der Augen und Nasenausfluss verursachen.

Fleischprodukte

Leider sind die fertigen Fleischprodukte bei weitem nicht immer von guter Qualität. Verdorbenes Fleisch sollte von niemandem verzehrt werden - weder vom Tier noch vom Besitzer. Geben Sie den Haustieren keine zu salzigen, gepfefferten oder geräucherten Fleischprodukte. Insbesondere - wenn das geräucherte Fleisch mit dem Gewürz "Flüssigrauch" gekocht wurde.

Was natürlich Fleisch angeht, dann müssen Sie bei ihm vorsichtig sein. Sie können dem Hund nicht nur Schweinefleisch oder nur die Leber oder ausschließlich Hühnerfleisch füttern. Und jemand wird heulen und krank werden, wenn er jeden Tag dasselbe essen muss. Darüber hinaus muss das Fleisch richtig gegart werden.

Rohmaterial kann mit Parasiten infiziert sein, und nur eine Wärmebehandlung des Produkts schützt das Haustier vor Vergiftungen. Das gleiche gilt für Fische. Bedenken Sie: Trotz allem, was in den Cartoons gezeigt wird, sind Knochen keineswegs Nahrung. Weder für einen Hund noch für eine Katze. Außerdem kratzen kleine Fische oder Hühnerknochen den Gaumen und den Hals.

Und wenn das unglückliche Tier immer noch ein Knochen verschluckt wird, dann können Sie zusätzlich zu einer Magenverstimmung Angst vor einem Riss der Speiseröhre haben. Innere Blutungen führen oft zum Tod ... Schweine- und Rinderknochen verhalten sich ähnlich. Sie sind so lustig, die kleinen Stücke abzubeißen!

Gemüse

Gemüse ist immer mit einer gesunden Ernährung verbunden. Aber nicht die Raubtiere. Geben Sie nicht an Hunde

  • Kartoffeln (roh, giftig und unbrauchbar),
  • rhabarber
  • Hülsenfrüchte
  • Zwiebeln und Knoblauch.

Sie können keine Avacado geben. Darüber hinaus sind sowohl das Fruchtfleisch als auch der Knochen gleichermaßen unsicher.

Früchte

Der Hund sah eine Traube oder bettelte um Rosinen? Rette dein Haustier! Sowohl das als auch ein anderer beeinflusst die Arbeit der Nieren bei Tieren sehr stark. Geben Sie dem Hund keine Knochen aus der Frucht:

  • Äpfel
  • Birnen
  • Persimone
  • Pfirsiche
  • abtropfen lassen

Um bei Hunden kein Erbrechen zu provozieren, müssen Sie Zitrusfrüchte sowie Kiwi und Ananas fernhalten.

Mehlprodukte

Flatulenz oder Völlegefühl bei einem Hund, Verdauungsstörungen, Koliken, Darmrisse und Blutungen - das ist es, was einem Teufelsüchtigen ein bösartiges Hobby verschafft. Übrigens gibt es viele Katzen und Hunde mit einer solchen "ursprünglichen" gastronomischen Leidenschaft: Seien Sie vorsichtig.

Warum sollten Hunde keine Süßigkeiten bekommen: Schokolade, Marmelade ...

Wie erfreuen sich Menschen, wenn sie traurig sind? Es gibt viele Möglichkeiten, aber meistens geht es um Süßigkeiten. Leider glauben viele Besitzer, dass es einem Haustier manchmal nicht schadet, solche Köstlichkeiten zu probieren. Dies ist eine gefährliche Täuschung! Schokolade ist giftig für das Herz und das Nervensystem. Ein Plättchen kann einen erwachsenen Hund töten!

Starker Tee und Kaffee stellen die gleiche Bedrohung für Tiere dar. So schmecken leckere und leichte Hefegebäck unsere kleineren Brüder zu Blähungen und Koliken. Zucker bewirkt eine schnelle Fettleibigkeit bei Hunden, Diabetes und zerstört Zähne. Und sein Ersatz, Xylitol, ist nicht viel besser. Von ihm entwickeln Haustiere Erbrechen, Durchfall und Lebererkrankungen.

Was kann einen Hund sonst nicht füttern?

  • Milch und Milchprodukte
  • Pilze,
  • Nüsse,
  • Eier
  • Gewürze

Es ist unmöglich, Tiere mit menschlichen Vitaminen und biologisch aktiven Zusätzen zu füttern. Und natürlich dürfen Sie auf keinen Fall verdorbenes Futter auch nicht für streunende Hunde verfüttern. Zusammen mit der Sättigung bringt sie Mehl mit, und der Tierarzt wird nicht da sein ...

Und schließlich schauen Sie sich das Video an, in dem Experten detailliert sagen, was Hunde nicht erhalten sollten und warum:

Загрузка...

Video ansehen: Was dürfen Hunde nicht essen? 27 verbotene Lebensmittel sind besonders giftig für Ihren Hund (Dezember 2021).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;