Was ist gefährliche Avitaminose bei Hunden?

Tierärzte haben kürzlich festgestellt, dass Vitaminmangel bei Hunden immer häufiger auftritt. Was braucht ein Haustier, um glücklich zu sein? Alle möglichen Unterschiede. Guter Besitzer, leckeres Essen, ein paar Lieblingsspielzeuge.

Und sein Besitzer wird hinzufügen, dass das Wichtigste ist, dass das Haustier gesund ist. Ohne dies wird ihm kein Spielzeug gefallen!

Symptome einer Avitaminose bei Hunden

Der gesunde Lebensstil von Hunden unterscheidet sich sehr vom Menschen, ist aber in gewisser Weise ähnlich. Zum Beispiel nehmen fast alle Menschen Vitamine, kümmern sich um ihre Gesundheit und vermeiden Beriberi in der Nebensaison - dasselbe gilt für ihre Haustiere. Vitaminmangel bei Hunden kann in Form von Hypovitaminose und Avitaminose ausgedrückt werden.

Avitaminose - ein akuter Mangel an Vitamin. Jede Avitaminose hat ihre eigenen Anzeichen. Aber alle werden auf die gleiche Weise behandelt - sie nehmen Vitaminmangel ein. Hypovitaminose ist eine leichtere Phase von Beriberi. Es wird leichter vertragen und behandelt, aber schwieriger zu diagnostizieren, da es keine so schweren Symptome gibt.

Die Hauptgefahr für Hypovitaminose besteht weniger im Mangel an Vitaminen als in der allgemeinen Schwäche des Körpers. Tiere, die an Hypovitaminose leiden, erkranken häufiger oder leiden an Vitaminmangel. Vor allem Jungtiere, die schwanger sind oder stillen, sowie Haustiere, die bereits durch eine Krankheit geschwächt sind, leiden an Vitaminmangel. Wie wirkt sich der Mangel an verschiedenen Vitaminen auf den Körper eines Tieres aus?

Vitamin A

Ein Mangel an diesem Vitamin kann den Appetit verderben und gleichzeitig Magenprobleme verursachen. Bei Kleintieren beginnen die Probleme mit dem Wachstum und dem Wechsel der Milchzähne. Totale Apathie, Lethargie und verblasste Augen vervollständigen das Bild.

Zur Bekämpfung des Vitamin-A-Mangels kann man mit Hilfe eines guten alten Fischöls helfen. Und dieses Vitamin ist in Eigelb, Rinderleber und Butter enthalten. Wenn also ein Hund um ein Stück Butter bettelt, hat er vielleicht das Gefühl, dass ihm Vitamine fehlen.

Vitamine der Gruppe B

Diese große Gruppe beeinflusst das Aussehen von Tieren. Bei Vitaminmangel verblasst Wolle, rollt und fällt. Diese Vitamine beeinflussen auch den Stoffwechsel und die Hämoglobinwerte im Blut. Ihr Mangel führt zu Erkrankungen des Nervensystems, die sich in den folgenden Symptomen manifestieren: Das Tier verliert an Gewicht, sein Gang wird unregelmäßig, schwankend, Krämpfe können beginnen.

Vitamine der Gruppe B sind reich an Leber, Nieren und Herz. Es ist also sinnvoll, ein Haustier anzubieten, um ein Herzensbrecher zu werden.

Vitamin C

Am angenehmsten für einen Menschen, weil er mit süßen Orangen in Verbindung steht. Aber es ist problematisch, eine Katze oder einen Hund mit Zitrusfrüchten zu versorgen. Ein Mangel an diesem Vitamin kann die Funktion der Leber und des Magen-Darm-Trakts stark beeinträchtigen. Vitamin-C-Mangel äußert sich gewöhnlich in Schwellungen des Zahnfleisches und Rötung des Mundes. Sie müssen also das Haustiermenü mit Milchprodukten, Karotten und Salat verdünnen. Oder fügen Sie einfach etwas Ascorbinsäure in die übliche Nahrung hinzu.

Vitamin D

Unter UV-Strahlen wird im Körper "sonniges" Vitamin produziert. Daher reicht dieses Vitamin im Frühjahr nach einem langen Wintersonnhunger nicht für fast alle Menschen aus. Das schlimmste aller Jungtiere - Vitamin D ist für den Bewegungsapparat verantwortlich. Ein wachsender Körper braucht es deshalb am dringendsten. In seiner Abwesenheit entwickeln Hunde Rachitis und Erkrankungen des Skelettsystems.

Das erste Zeichen von Beriberi ist eine drastische Änderung der Geschmackspräferenzen. Wenn der Hund Lieblingsfutter gegen viel weniger schmackhafte und gesunde Kalk und Erde eintauscht, ist es an der Zeit, zum Arzt zu gehen. Avitaminose wird mit Sonnenbaden und UV-Training behandelt. In der Nahrung empfehlen Tierärzte, Phosphorsalze, Fleisch- und Knochenmehl und gemahlene Eierschalen hinzuzufügen. Es gibt auch viel Vitamin D in Rinderleber, Milchprodukten und Hühnereiern.

Vitamin E

Das symbolträchtigste Vitamin - es widersteht dem Altern und ist für das Fortpflanzungssystem verantwortlich. Sein Mangel kann die Entwicklung von Unfruchtbarkeit hervorrufen. Daher ist vor allem dieses Vitamin erforderlich, wenn das Haustier Elternteil werden soll.

Vitamin E kommt in Weizenkeimen und Pflanzenöl vor. Obwohl ein Haustier davon zu überzeugen ist, Weizenkeime zu essen, ist eine große Frage ...

Vitamin K

Die Grundlage des Lebens ist Blut. Vitamin K ist für die wertvollste Flüssigkeit im Körper verantwortlich, ohne dass das Blut schlecht gerinnt. Daher führt jede, auch nur geringfügige, Wunde zu einem großen Blutverlust. Um dies zu verhindern, muss das Haustier die Liebe zu Grüns und Fischmehl haben.

Was ist wichtig zu beachten?

Hypervitaminose, dh ein Vitaminüberschuss, kann ebenfalls schädigen. In jedem Frühling und Herbst leiden unsere struppigen und Schwanzflossigen Haustiere an Vitaminen. Dies gilt in größerem Umfang auch für Tiere, die natürliche Nahrung erhalten. Tatsache ist, dass die Hersteller dem gekauften Futter normalerweise Vitaminpräparate hinzufügen.

Wenn ein spezielles Futter für ein Haustier zubereitet wird, sollte der Besitzer das Menü sorgfältig prüfen. Und in der Nebensaison fügen Sie der Speisekarte spezielle Vitamine für Hunde hinzu. Ein Tierarzt hilft Ihnen bei der Suche Versuchen Sie nicht, die Avitaminose bei einem Tier selbst zu diagnostizieren. Diese Aufgabe sowie die Wahl der Behandlung kann nur von einem qualifizierten Arzt erledigt werden.

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;