Englischer Mastiff der amerikanischen Standardrasse

Gesamtansicht. Der englische Mastiff ist ein großer und massiver, aber gleichzeitig symmetrischer und kompakter Hund. Es vermittelt den Eindruck von Größe und Würde. Männer sind normalerweise massiver. Bei Frauen gilt eine kleinere Größe nicht als Mangel, wenn sie mit ihrer starken Ergänzung kompakt genug ist. Hunde mit ausgeprägten Standardmerkmalen und kräftigem Körperbau mit normalem Gewicht erzielen gute Noten.

WACHSTUM, PROPORTION UND KOMPLEX

Wachstum: Bei Männern sollte sie nicht weniger als 74 cm betragen, bei Frauen weniger als 68 cm.

Mängel: Widerristwachstum unterhalb der angegebenen Grenzen.

Anteile: Rechteckiges Format. Die Körperlänge vom Brustbein bis zum Steißbein ist etwas größer als die Widerristhöhe. Der Eindruck eines großen Hundes ist die Tiefe der Brust, nicht die Länge der Beine.

Zusatz: massiv, knochig, mit kräftiger Schnauze. Wünschenswert große Tiefe und Breite der Schale.
Defekte: schwacher Körperbau und flache Rippen.

Englischer Mastiff KOPF

Von allen Seiten der Eindruck von Massivität. Besonders bevorzugt ist eine große Kopfbreite.

Augen: weit auseinander, mittelgroß, niemals hervorstehend.

Ausdruck: vorsichtig, aber freundlich. Die Augenfarbe ist braun, je dunkler, desto besser. Das dritte Augenlid ist nicht sichtbar. Leichte Augen und aggressiver Ausdruck sind unerwünscht.

Ohren: klein und proportional zum Schädel. V-förmig mit abgerundeten Enden. Die Ohren sind eher dünn, an den oberen seitlichen Ecken des Schädels angeordnet, ihre Biegung setzt sich in der Linie des oberen Teils des Kopfes fort. In Ruhe fest an den Kopf gedrückt. Die Ohren sollten dunkler sein, je dunkler, je besser die Farbe der Maske ist.

Der Schädel: breit und leicht abgeflacht zwischen den Ohren, Stirn leicht gewölbt mit vielen Falten, die besonders deutlich sichtbar sind, wenn der Hund aufmerksam ist. Stirnbogen leicht erhöht. Die Muskeln des Kopfes sind gut entwickelt, besonders die Schläfen- und Kaumuskulatur sind zu unterscheiden. Die Linie, die über den Schädel gezogen wird, ist eine abgeflachte Kurve mit einer kleinen Furche in der Mitte der Stirn, die zwischen den Augen beginnt und bis zur Mitte des Schädelgewölbes reicht. Der Übergang von der Stirn zur Nase (Stopp) ist zwischen den Augen gut definiert, jedoch nicht zu scharf. Die Schnauze ist halb so lang wie der Schädel, daher kann der Kopf in drei Teile unterteilt werden, von denen einer auf die Schnauze fällt und die anderen beiden auf den Schädel. Mit anderen Worten, der Abstand von der Nasenspitze bis zum Anschlag beträgt die Hälfte des Abstandes zwischen dem Anschlag und dem Hinterkopfvorsprung. Der Mündungsumfang (gemessen in der Mitte vom Auge zur Nase) bezieht sich auf den Schädelumfang (gemessen vor den Ohren) als 3: 5.

Maulkorb: kurz und weit unter den Augen, gleich weit zur Nase hin. Die Mündung ist quadratisch, vertikal abgeschnitten, dh sie bildet mit der Rückseite der Nase einen rechten Winkel. Die größte Mündungstiefe ist vom Nasenlappen bis zum Unterkiefer. Der Unterkiefer ist bis zum Ende breit und leicht gerundet. Die Maske ist dunkel, je schwärzer desto besser.

Nachteile: scharfe Schnauze.

Nase: breite und immer dunkle Nase, je schwärzer, desto besser, mit breiten und flachen Nasenlöchern, niemals spitz und im Profil nicht stumpf.
Lippen: im stumpfen Winkel vom Septum abweicht und genug durchhängt, um ein quadratisches Hundeprofil zu erzeugen.

Reißzähne: stark und weit auseinander. Kiefer sind mächtig. Ein Scherenbiss wird bevorzugt, ein mittlerer Biss wird jedoch nicht als Nachteil angesehen, wenn die unteren Schneidezähne bei geschlossenem Mund nicht unter den Lippen sichtbar sind.

NECK, TOP LINE, KÖRPER

Hals: kraftvoll, sehr muskulös, leicht gewölbt, mittellang. Der Halsumfang nimmt vom Kopf bis zu den Schultern allmählich zu. Der Hals ist mäßig "trocken" (keine hängende Haut).

Topline: im Profil muss die Oberseite gerade, gefüllt sein, keinesfalls mit einem Sattel oder unmittelbar nach dem höchsten Punkt des Kreuzbeins scharf abgeschlagen.

Brust: breit, tief, rund und zwischen den Vorderbeinen gut abgesenkt. Es sollte mindestens das Niveau der Ellbogen erreichen. Die Vorderseite sollte tief und gut definiert sein, das Brustbein erreicht das Niveau der vorderen Enden der Schulterblätter. Rippen gerundet. Falsche Rippen tief und gut angesetzt.

Unterm Strich: Bauch und Leiste leicht abgestimmt.

Zurück: muskulös, kraftvoll und gerade. Von hinten gesehen ist die Kruppe leicht konvex.

Lenden: breit und muskulös.

Schwanz: in mittlerer Höhe gepflanzt, reicht im abgesenkten Zustand bis zu den Sprunggelenken oder etwas tiefer Der Schwanz breit an der Basis verengt sich zum Ende hin, hängt ruhig in einem ruhigen Zustand, bildet eine kleine Bewegungskurve, ist aber niemals über den Rücken angehoben.

FRONTENRIEMEN GÜRTEL

Schulterblätter und Schultern: Mager, kraftvoll und muskulös, ohne zu verlieren. Der Gelenkgrad der Gelenke der vorderen Gliedmaßen entspricht streng der Artikulation des hinteren.

Unterarm: gerade, stark, weit auseinander, knochig.

Ellbogen: befinden sich parallel zum Körper.

Hinterbeine: stark und praktisch schiere.

Pfoten: groß, rund, klumpig, mit gebogenen Fingern. Krallen vorzugsweise schwarz.

Gürtel der hinteren Gliedmaßen

Breite, kräftige und muskulöse Hinterbeine.

Drumstick: gut entwickelt, was zu einem starken Sprunggelenk führt.

Knie: Die Knochen sind in einem mittleren Winkel beweglich, der Höhe entspricht den Vorderbeinen.

Hinterbeine: breit und parallel von hinten gesehen. Wenn die Mittelfußknochen richtig zurückgelegt sind und senkrecht zum Boden sind, sollte die senkrechte Linie, die ganz hinten an den Gliedmaßen abgesenkt ist, vor den Pfoten verlaufen. Diese Regel schließt gerade Hockgelenke aus und da sie den Winkeln der Kniegelenke entsprechen, werden die ungenügend ausgeprägten Ecken der Kniegelenke sofort ausgeschlossen.

Nachteile: gerade Kniegelenke.

WOOLED COVER Breed English Mastiff

Die Deckschicht ist gerade, hart und mittellang. Die Unterwolle ist dicht, kurz und fest. Wolle sollte nicht so lang sein, dass sich am Bauch, am Schwanz und an den Hintergliedern Linien bilden.

Nachteile: langes und welliges Haar.

FARBE

Aprikose, Kitz oder Gestromt. Gestromte Farbe: Der Kitz- oder Aprikosenhintergrund ist vollständig mit sehr dunklen Streifen bedeckt. Die Schnauze, die Ohren und die Nase von dunkler Farbe, je schwärzer desto besser, der gleiche Ton verbreitet sich in den Augen und umgibt die Umlaufbahn. Erlaubte einen kleinen hellen Fleck auf der Brust.

Nachteile: Zu weiße Brust oder weiße Flecken an anderen Körperstellen. Schwache Pigmentierung von Maske, Ohren und Nase.

BEWEGUNGEN

Bewegungen drücken Stärke und Kraft aus. Die hinteren Gliedmaßen rütteln, und die vorderen Gliedmaßen machen einen guten Schritt mit einer guten Verlängerung. Beim Bewegen werden die Gliedmaßen strikt nach vorne geführt, während sich der Hund von Schritt zu Schritt bewegt und die Füße entlang derselben Mittellinie laufen, um das Gleichgewicht zu halten.

CHARAKTER

Die Kombination aus Majestät und gutem Charakter, Mut und Hingabe. Das Selbstwertgefühl bewahren - das ist das korrekte Verhalten des englischen Mastiffs. Richter sollten schüchterne und nervöse Tiere bestrafen und im Gegenteil spektakuläre und selbstbewusste Hunde fördern.

Загрузка...

Video ansehen: Die 10 Stärksten Hunderassen der Welt (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;