Symptome und Behandlung der Gelenksdysplasie bei Hunden

Dysplasie bei Hunden ist eine Krankheit, die zur Zerstörung der Hüftgelenke eines Tieres führt. Große Rassehunde sind anfällig für diese Krankheit: Labradore, Schäferhunde, St. Bernards, Retriever und andere.

Ursachen der Dysplasie bei Hunden

  • Oft ist die Krankheit bei großen Rassenhunden genetisch bedingt. Bei sorgfältiger Keulung kranker Tiere aus der Weiterentwicklung des Genotyps werden nur gesunde Tiere geboren.
  • Außerdem kann sich Dysplasie aufgrund von Unterernährung entwickeln. Wissenschaftler haben bereits bewiesen, dass ein unausgewogenes Verhältnis von Phosphor und Kalzium in der Ernährung des Hundes, schlechtes Trockenfutter und umgekehrt zu viel Fleisch in der Ernährung die Entwicklung einer Dysplasie auslösen können.
  • Auch bei großen Rassen sollte das Gewicht des Hundes sorgfältig überwacht werden. Die Entwicklung einer Dysplasie wird das Übergewicht nur verschlimmern.

Symptome einer Hüftgelenksdysplasie bei Hunden

Am häufigsten wird Dysplasie bei Hunden im Alter von 12 bis 18 Monaten diagnostiziert. Dies ist auf das schnelle Wachstum des Welpen und die schnelle Gewichtszunahme zurückzuführen. Und diese Belastungen führen dazu, dass die Hunde beginnen, die Gelenke abzubauen. Dies führt zu einem Hinken eines Tieres, das sich im Alter von zwei Jahren manifestieren kann.

Die auffälligsten Symptome der Entwicklung einer Dysplasie sind folgende:

  • Es ist schwierig für einen Hund, sich hinzulegen und Treppen zu steigen;
  • Beim Gehen schwankt der Hund oder humpelt ungleichmäßig;
  • Sie zuckt zusammen oder jammert, wenn Sie ihren Oberschenkel berühren.

Selbst wenn der Hund nicht humpelt, schließt dies nicht die Möglichkeit der Entwicklung einer Dysplasie aus. Allein die falsche Formulierung und Entwicklung der Gelenke hat noch nicht zu Lahmheit geführt. Bei einem Welpen sind die ersten alarmierenden Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit die Tatsache, dass er oft mit ausgestreckten Hinterbeinen in verschiedene Richtungen liegt, sowie die schnelle Ermüdung beim langen Gehen und das sogenannte "Kaninchen" -Laufen, bei dem sich der Hund gleichzeitig mit dem Laufen abstößt .

Eine Gelenksdysplasie wird manchmal im Alter von 4 bis 5 Monaten diagnostiziert, wenn die Hinterpfoten bei Hunden noch nicht gestärkt sind. In diesem Fall sollte die Behandlung sofort beginnen, ohne zu warten, bis das Baby 12 Monate alt ist. Andernfalls kann sich Arthrose entwickeln.

Behandlung der Dysplasie bei Hunden

Im Moment führt keine Behandlung der Hüftgelenksdysplasie beim Hund zu 100% zum Ergebnis. Es gibt nur verschiedene Therapiemittel und Medikamente, die die Entwicklung der Krankheit stoppen. Den Hund vollständig von Dysplasie zu befreien, kann nur chirurgisch erfolgen und teure Prothesen implantieren.

  • Es gibt Arzneimittel-Chondoprotektoren, die in das Gelenk oder die Vene des Tieres injiziert werden. Und das kann nur ein Arzt.
  • Bei Gelenkdysplasie wird auch Physiotherapie verordnet: Erwärmung der Gelenke mit Ozocerit oder Paraffin, Auswirkungen auf die Gelenke mit Laser und elektromagnetischer Strahlung.
  • Wenn ein Tier starke Schmerzen verspürt, wird ihm das Analgetikum Rimadyl verschrieben, aber es stoppt nicht die Entwicklung der Krankheit und schließt eine andere Therapie nicht aus.
  • Tierärzte empfehlen auch in Form von Vorsorge und therapeutischer Ernährung die Fütterung von Hunden, die Chondroetin und Glucosamin enthalten.

Besitzer großer Hunderassen sollten sich der Veranlagung ihrer Haustiere bewusst sein und sie nicht physisch überfordern. Das heißt - um lange Strecken nicht hinter dem Fahrrad laufen zu lassen, nicht im Winter mit dem Schlitten für Kinder fahren.

Загрузка...

Video ansehen: Migrane: Symptome und Behandlung (Dezember 2021).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;