Warum heult der Hund, jammert, knurrt, bellt, schnüffelt?

Alle Besitzer ihrer Haustiere sollten wissen, was die Signale ihrer Haustiere bedeuten.

Hunde sind mit der Tatsache vertraut, dass die Besitzer sie benötigen. Sie sagten den Befehl "zu mir!" - und der Hund rennt auf dich zu, wedelt mit dem Schwanz und sagt: "Nahe!" und das treue Haustier drückte sich sofort gegen dein Bein und fragte: "Gib mir deine Pfote!" - er zieht sie sofort zu dir. Ist es nicht Zeit für uns, die einfache Hundesprache zu verstehen? Immerhin möchte das Haustier gehört werden!

Warum jammert der Hund?

Dieser Klang ist nicht schwer zu verstehen: In der Regel jammert der Hund, wenn er etwas braucht. Vielleicht möchte sie essen, will laufen oder es gibt kein Getränk in der Schüssel. Viel seltener bedeutet dieses Geräusch, wenn dem Hund etwas weh tut.

Warum heult der Hund?

Dies ist ein Signal, dass der Hund sehr traurig ist. Dieses unangenehme Gefühl wird bei Hunden durch anhaltende Einsamkeit, raue und laute Musik, Sirenengeheul oder Huckeln eines Hühnchens hervorgerufen.

Wenn Sie Ihren Hund nicht in Depressionen treiben möchten, sollten Sie die Musik leiser machen und ihm keinen Grund geben, sich ohne einen Meister zu langweilen.

Warum knurrt ein Hund?

Meistens ist dieser Ton eine Warnung. So zeigt der Hund, dass er keine Angst vor seinem Feind hat und bereit ist, ihn zu kämpfen, wenn er nicht aufhört, ihn zu bedrohen oder in sein Territorium einzudringen.

Einige Hunde brüllen jedoch während des Spiels mit dem Besitzer: Beachten Sie, dass das Tier, egal wie sehr Sie wütend sind und Ihren Hund ärgern, knurrt, aber es beißt nicht schmerzhaft, sondern spielt nur den Narren. Achten Sie jedoch auf die Intonation des Hundes: Eine aufmerksame Person wird keinen Moment verpassen, in dem sich sorglose Tierchen plötzlich in einen ernsthaften Kampf verwandeln.

Warum bellt der Hund?

In der Regel warnt der Hund Sie auf diese Weise vor der Gefahr oder schreckt diejenigen ab, die er für potentielle Feinde hält. Das Bellen ist jedoch eine großartige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich zu ziehen, die von vielen Hunden erfolgreich eingesetzt wird. Dieses Signal ist das einzige, das der Hund auf Befehl ausgibt.

Schnüffelt oder grunzt

Keine Sorge: Der Hund porträtiert kein Schwein, sondern freut sich einfach. Wenn das Tier auf dich zu rennt und grunzt, kannst du dir sicher sein: es liebt deine Seele nicht

glücklich, dass du gekommen bist

Schauspiel oder Emotion

Beachten Sie, dass besonders intelligente Hunde Geräusche imitieren können. Zum Beispiel jammert dein Hund erst, wenn er etwas verletzt hat. Im Laufe der Zeit wurde ihm jedoch klar, dass dieses Geräusch Ihre Aufmerksamkeit auf sich zog, und so begann er es jedes Mal zu veröffentlichen, wenn Sie die alarmierenden Geräusche hörten. Sie aßen ihre Ohren und ihre Nase war heiß - Sie müssen sie zum Tierarzt bringen.

Wenn das Tier wach ist und Sie zu der leeren Schüssel lockt, versuchen Sie, es mit Futter aufzufüllen, andernfalls hört der Hund nicht auf, ein nerviges Geräusch zu machen: Die Frage, mit vierbeinigen Freunden zu essen, steht an erster Stelle.

Wenn ein Haustier oft und langweilig heult, müssen Sie über seine psychische Gesundheit nachdenken. Der Hund ist deprimiert, etwas stört sie. In diesem Fall ist es besser, einen Zoopsychologen zu kontaktieren.

Volles Verständnis

Wie Sie sehen können, ist Hundesprache ziemlich einfach. Darüber hinaus unternimmt der Hund meistens große Anstrengungen, um der Person zu zeigen, was sie braucht: er nimmt beredte Posen ein, streckt die Zunge heraus, nimmt den Wirt zum Beispiel in den Kühlschrank.

Jetzt wissen Sie, welche Haustiersignale negative Emotionen widerspiegeln und welche positive. Daher wird es Ihnen leicht fallen zu sehen, dass der Hund seltener heult, knurrt, jammert und jammert öfter vor Vergnügen!

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;