Wie und was füttern Sie einen Welpen und einen erwachsenen Hund?

Was gibt man einen Pudel?Wie und was füttern Sie den Welpen und den erwachsenen Haustierpudel? Wenn sie über die Ernährung von Hunden sprechen, entscheiden viele Besitzer sofort, dass das Hauptfutter Fleisch ist. Allerdings kann nur Fleischfütterung einen Hund töten.

Ein vernünftiger Wirt wird ab den ersten Tagen eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Eiweiß, Fett, Vitaminen für Hunde, Mineralien und Spurenelementen einnehmen.

Die Ernährung eines Pudels sollte aus tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln bestehen, die alle für den Körper notwendigen Substanzen enthalten. Es wurde festgestellt, dass es zur Sicherstellung der normalen Körperfunktion des Hundes pro 1 kg Körpergewicht pro Tag erforderlich ist: Proteine ​​4-5 g, 1-2 Fette, 12-15 Kohlenhydrate, 8-10 g Mineralsalze; Vitamine: A - 1-5 mg, B1 - 0.5, C - 10, B2 - 2-3, PP - 10 mg.

Den Pudel mit Naturprodukten füttern

Das Hauptfuttermittel ist Fleisch (Rindfleisch) und Fleischprodukte, die ungefähr 2/3 der Diät ausmachen sollten. Fleisch, das nach dem Auftauen frisch oder gefroren ist, wird normalerweise roh in Form von kleinen Stücken oder Hackfleisch verfüttert. Der Tagessatz beträgt zwischen 30 und 400 Gramm, abhängig von der Masse und dem Alter des Pudels. Sie können salziges Fleisch geben, aber es ist in Wasser eingeweicht, gekocht und mit der halben Tagesdosis gefüttert.

Fleischnebenprodukte (Beine, Garnituren, Köpfe) haben einen etwas niedrigeren Nährwert, daher sollte ihre tägliche Rate um 50-75% erhöht werden. Sie werden nur in gekochter Form gegeben. Fleischhund sollte in Stücke gehackt werden, die Füllung ist nur für Welpen und kranke Hunde geeignet, wenn Sie Medikamente benötigen. Ein Teil des Bedarfs des Hundes an tierischem Eiweiß kann mit Eiern bedeckt sein. 1-2 mal pro Woche können Sie einem Pudel ein hart gekochtes und fein gehacktes Ei zuführen.

Ein wünschenswerter Bestandteil der Ernährung des Pudels sollte Fisch sein. Es wird 1-2 Mal pro Woche verabreicht, um Fleisch zu ersetzen. Seefisch wird roh, gekocht mit Süßwasser gefüttert. Sie sollten zuerst die Flossen und Knochen entfernen. Die Tagesrate beträgt 30 bis 300 g. Welpen bis 3 Monate alt geben Fische nur gekocht, von Schuppen und Eingeweiden gesäubert.

Milch und Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir usw.) sind ernährungsphysiologisch wertvoll, Verdaulichkeit und Verdaulichkeit sehr wertvolle Nahrungsmittel, insbesondere bei der Ernährung von Welpen und säugenden Hündinnen. Milch und Milchprodukte werden in der Regel roh verfüttert. Die tägliche Milchmenge kann 0,1-1 l betragen. Kalzinierter Hüttenkäse ist sehr nützlich. Es wird wie folgt vorbereitet. Calciumchlorid wird in die kochende Milch gegossen (1 EL Löffel für 0,5 l). Nachdem die Milch geronnen ist, wird der Käsebruch auf Gaze geworfen.

Von den pflanzlichen Futtermitteln kommt vor allem die Kruppe (Haferflocken, Reis, Hirse, Buchweizen) zum Füttern des Pudels vor. Perlgerste und Gerstenpudel fressen wie Hunde anderer Rassen nicht willig. Croup wird gekocht und in Form von halbflüssigen Porridges zugeführt. Pro Tag können 100-500 g Getreide gegeben werden. Brot, Cracker, Fladen (bis zu 300 g pro Tag) werden häufig in der Ernährung des Pudels verwendet. Sie können der Milch zugesetzt werden oder in natürlicher Form verabreicht werden, normalerweise nach der Hauptmahlzeit.

Die Hauptquelle für Vitamine für den Pudel sind Gemüse und Obst. Es ist sehr nützlich, um frisches und Sauerkraut, Salat, Karotten, Tomaten, Rüben, Gurken, Spinat, junge Brennnesseln, Blätter von jungem Löwenzahn und alle Früchte zu füttern. Der Tagessatz beträgt nicht mehr als 200-300 g. Kohl, Rüben, Spinat, Salat, Petersilie, Dill, Sellerie werden in roher Form, fein gehackt oder gemahlen, normalerweise als Zusatz zum Hauptfuttermittel, sowie gekocht verwendet.

Junge Frühlingsnesseln werden so klein wie möglich geschnitten und mit kochendem Wasser übergossen, um die brennenden Zotten zu neutralisieren. Es ist sehr gut, einen Hund mit einem Gemüsesalat, gewürzt mit Pflanzenöl oder Sauerrahm, zu jagen und einem der Futtermittel zu geben. Es ist ratsam, dass Ihr Pudel Äpfel, Beeren und andere frische Früchte liebt. Zur Anreicherung von Lebensmitteln mit Vitaminen können Sie Fischöl verwenden (1-2 Teelöffel pro Tag).

Zur Verhinderung von Würmern bei einem Hund wird empfohlen, einmal pro Woche Knoblauch zu geben, in kleine Stücke zu schneiden und in Hackfleisch zu verstecken. Zwergpudel dosiert - an der Spitze eines Messers, klein - in zwei und in großen Mengen - dreimal mehr. Als Anthelminthikum kann gekochter Kürbis gegeben werden.

Um die Entstehung und Entfernung von Zahnstein bei einem Hund zu verhindern, können Sie zerquetschte Tomaten oder rohen Tomatensaft ohne Salz dreimal pro Woche zu Lebensmitteln hinzufügen. Nach regelmäßiger Verwendung von Tomatensaft lassen sich alte Steine ​​sehr leicht entfernen und neue bilden sich nicht.

Von großer Bedeutung für die Ernährung des Pudels sind Mineralien - Kalzium, Natrium, Phosphor usw. Die Hauptquelle für Mineralien in der Ernährung des Hundes sind rohe Knochen. Geben Sie zusätzlich Grünkohl und Leinsamen durch eine Kaffeemühle. Bei einem Mangel an Mineralien im Körper des Hundes werden Knochenmehl, Kohle, Hefe und Glycerophosphat 1-2 Teelöffel pro Tag als Mineralstoffzusatz verwendet.

Viele Züchter stellen selbst eine Mineralmischung der folgenden Zusammensetzung her: 40 Tabletten Calciumglycerophosphat, 40 - Calciumlactat, 10 - Phytin, 15 - Aktivkohle. All dies wird sorgfältig zu Pulver zermahlen, gemischt und an einem trockenen Ort gelagert (1/3 Dose Bierhefe wird vor Gebrauch hinzugefügt). Die fertige Mischung wird täglich zugegeben, um sie mit ¼ - 2 ½ TL zu füttern.

Eine konstante Komponente bei der Fütterung eines Pudels ist Rohwasser. Sie sollte sich immer in einem speziell für dieses Gericht vorgesehenen Ort an derselben Stelle befinden, auf die der Hund jederzeit zugreifen kann. Der tägliche Bedarf an Wasser beträgt etwa 1,5 - 2 Liter, bei der Fütterung von Trockennahrung, bei heißem Wetter steigt jedoch der Bedarf an Wasser.

Die Notwendigkeit eines Pudels im Futter wird unter Berücksichtigung von Körpergewicht, Zeitcode, Alter, Geschlecht, physiologischem Zustand und Kaloriengehalt der Nahrung bestimmt. Es ist notwendig, eine vollwertige Diät zu machen, die für alle Lebensmittelkomponenten ausgewogen ist. Die Produkte müssen frisch und von hoher Qualität sein. Ungefähre Tagesrationen für einen erwachsenen Pudel sind in der Tabelle angegeben. Mit Hilfe der tabellarischen Daten und etwas Phantasie können Sie Ihre eigene Diät für Ihren Hund zusammenstellen.

Ungefähre tägliche Diät für einen erwachsenen Pudel

Feed

Großer Pudel

Kleiner Pudel

Pygmäen und Zwergpudel

1. Option

Fleisch und Fleischprodukte, Gramm

500

350

250

Eier

1 Stck. 2-3 mal pro Woche

Hüttenkäse,

250

150

100

Gemüse, Obst,

300

200

150

Brot, Cracker, Stücke

1-3 nach den Mahlzeiten

Mineralische Mischung, H. Löffel

2-2,5

1,5-2

0,25-0,5

2. Option

Fleisch und Fleischprodukte

400-500

150-200

100

Gemüse, Obst, g

200-300

150-200

200

Krupa,

300-400

100

50

Salz,

10

5

5

Mineralstoff- und Vitaminzusätze

Bei Bedarf in den angegebenen Dosen

Es wird geschätzt, dass die tägliche Futtermenge für erwachsene Hunde bei einem großen Pudel zwischen 850 und 1000 Gramm, bei einem kleinen - 600 - 850 - einem Zwerg - 450 - 600 und einem Spielzeugpudel - 350 bis 450 Gramm liegt. Für Schwangere und Welpen sollte diese Masse erhöht werden: in der zweiten Schwangerschaftswoche - um das 1,5-fache, im Drittel-Sechstel - um 2 und bis zum Ende der Schwangerschaft - um das 1,2-fache; für die säugende Hündin - in der ersten oder zweiten Woche - 2,5 Mal, in der dritten oder fünften Woche - 3,5 Mal.

Schenchen Hündin wird mit vollwertiger Nahrung mit viel Flüssigkeit (Milch, Suppen, warmem süßem Tee) gefüttert. Während dieser Zeit sollte sich immer eine Schüssel mit Nahrungsmitteln in der Nähe des Hundes befinden. Wenn ein Hund während der Schwangerschaft und des Welpens einen schlechten Appetit hat, wenig Milch, dann wird ihm Apilac, Milch mit Tee, Hüttenkäse gegeben.

Die Ernährung des Rüdenhundes sollte besonders umfassend sein, wobei hauptsächlich Eiweißfutter (Fleisch, Hüttenkäse) und Gemüse mit den Vitaminen A, B, C, D und E hinzugefügt werden. Achten Sie darauf, pro Woche 2-3 Eier zur Diät hinzuzufügen.

Welpen essen in den ersten Lebenstagen nur Muttermilch. Ab dem zehnten Tag (und mit einem großen Wurf vom 5-6. Tag) sollten sie angelockt werden. Als Köder geben Welpen ganze Kuh- oder Ziegenmilch (25-30 g), die auf eine Temperatur von 25 bis 30 Grad erhitzt wird. 1 Liter Milch wird mit Hühnereigelb versetzt. Zuerst wird Milch aus einer Flasche mit einem Sauger gegeben, und nach etwa einer Woche bringen sie dem Welpen das Lackieren bei.

Es ist gut, einen Welpen mit einer Milchmischung des Typs Detolact von 20 bis 30 Gramm pro Aufnahme zu füttern, wobei eine Mischung aus einigen Tropfen Zitrone und 10 bis 20 Gramm Honig in ein Glas gegeben wird. Ab dem 15. Tag werden Hackfleisch (20-25 g), Getreide und anderes Futter in die Nahrung des Welpen eingebracht, wobei die Menge schrittweise erhöht wird. Es ist nützlich, geriebene Karotten oder Butter zum Hackfleisch zu geben (20 g Fleisch + 10 g Karotten oder 2 g Butter). Welpen werden normalerweise im Alter von 30 bis 40 Tagen entwöhnt.

Zu diesem Zeitpunkt sollten sie an die Selbstaufnahme verschiedener Lebensmittel gewöhnt sein. Die normale Entwicklung eines Welpen kann durch die Zunahme des Lebendgewichts bestimmt werden: Am neunten Tag verdoppelt er sich, bei der Entwöhnung von der Mutter steigt das Zehnfache an. Welpen brauchen Vitamine. Daher erhalten sie nach einem Tag 1 Tropfen Vitamin A und D2 in Öl, einen großen Pudel ab 5 Monaten - 2 und 3 Tropfen; klein und zwerg - 2 mal weniger.

Welpen bis zu 3 Monaten werden 6-mal täglich 3-6 Monate alt - 4-mal 6-12 Monate - 3-mal gefüttert. Im Alter von 12 Monaten gilt der Hund als Erwachsener und Sie können ihn 1-2 Mal am Tag füttern. Jeder Besitzer kann unabhängig von seinem Tier eine Diät machen, unter Berücksichtigung der Verfügbarkeit von Produkten, die sich an den vorgegebenen Normen orientieren. Hier zum Beispiel, was für eine Diät für den kleinen Pudel empfohlen wird.

Füttern eines Pudelwelpens von 1 bis 3 Monaten

  • 7-8 h - halbflüssiger Brei (außer für Manna) - 2 EL. Löffel;
  • 10-11 h - Kalzinierter Hüttenkäse - 1-2 EL. Löffel;
  • 13-14 h - rohes gehacktes Rindfleisch - 2,5 EL. Löffel und einen Tag bis 0,5 Teelöffel Fischöl
  • 16-17 Uhr - Früchte, geriebene Möhren - 2-3 Std. Löffel, Milch - 4 Std. Löffel;
  • 19-20 h - rohes Hackfleisch, es ist mit geriebenem Gemüse möglich - 2-3 Teelöffel;
  • 22-23 h - 2 Cracker vom Typ für in Milch getränkte Kinder.
  • Einmal pro Woche - Eigelb; Einmal pro Woche - roher Knorpelknochen (wie im Bruststück).

Füttern eines Pudelwelpens von 3 bis 6 Monaten

  • 7-8 h - Haferbrei oder Haferflocken - 2-3 EL. Löffel;
  • 13-14 h - 2,5-4 tbsp. Löffel rohes Hackfleisch mit 3-4 TL gehacktem Gemüse gemischt (Karotten, Kohl, Rüben, Knoblauch);
  • 18-19 Uhr - kalzinierter Hüttenkäse oder 2-3 in Milch getränkte Croutons;
  • 21-22 h - 3-5 EL. Löffel roher Hackfleisch mit 1-2 EL gemischt. Löffel mit rohem Gemüse.
  • Bei 3 Monaten - rohes Eigelb und Knorpelknochen - einmal pro Woche; 0,5 Teelöffel Fischöl - jeden Tag.
  • Mit 4 Monaten - geschütteltes rohes Ei und weiche rohe Knochen - 1 Mal pro Woche; 0,5 TL Fischöl jeden Tag
  • Bei 5 Monaten - geschütteltes rohes Ei und weiche rohe Knochen - 2 Mal pro Woche; 0,5 TL Fischöl jeden Tag
  • Im Alter von 6 Monaten - 3 mal pro Woche rohes Ei geschüttelt; rohe Knochen - 2 Mal pro Woche; 0,5 TL Fischöl täglich.

Welpenpudel für Ernährung von 7 Monaten bis 1 Jahr

  • 7-8 h - Haferbrei oder Haferflocken mit kalziniertem Hüttenkäse können 4 in Milch getränkte Cracker verwendet werden.
  • 13-14 h - 4 EL. Löffel fein geschnittenes Fleisch gemischt mit 2 EL. Löffel mit Gemüse;
  • 20-21 h - 5-7 art. Löffel geschnittenes Fleisch mit 3 EL gemischt. Löffel Gemüse.

Wenn der Hund keinen kalzinierten Hüttenkäse isst, müssen Sie bis zu 1,5 Jahre täglich 2-3 Tabletten Kalziumgluconat geben. Jeden Tag - 0,5 TL Fischöl.

Lebensmittelpudel von 1 Jahr bis 1,5 Jahre

  • 7-8 h - 4 tbsp. Löffel geschnittenes Fleisch mit 2 EL. Löffel Gemüse und 1 EL. Löffel rohe Haferflocken;
  • 18-19 h - 6-8 Kunst. Löffel rohes Fleisch gemischt mit 3 EL. Löffel Gemüse
  • 3 mal pro Woche - rohes Ei; Einmal pro Woche - rohe Knochen, 0,5 TL Fischöl - jeden Tag.

Füttern Sie den Hund nicht nur mit Abfällen vom Tisch. Eine solche Diät ist unausgewogen und für eine vollständige Fütterung unzureichend, was das Wachstum, die Entwicklung und den physiologischen Zustand des Pudels nachteilig beeinflussen wird.

Wir sollten nicht vergessen, dass es „lose“ Hunderassen gibt, die notwendigerweise ein hohes Körpergewicht benötigen (Bernhardiner, Neufundland usw.), und es gibt elegante Hunderassen wie Deutsche Doggen, Pudel, Pinchers und viele andere, deren Standard das Aufhängen nicht zulässt Bauch und viel Gewicht. Der Dichter kann den Pudel nicht überfüttern. Im Standard-Standardpudel sollten die Rippen tastbar sein, aber gleichzeitig sollten sie nicht gekrümmt sein.

Wenn Sie die Masse erhöhen, versuchen Sie, mehr mit dem Hund zu gehen. Zunächst sollten Sie Mehl und Getreide von der Diät ausschließen und manchmal einen Entlade-Tag pro Woche vereinbaren. Von den Pudelköstlichkeiten können Sie Walnüsse geben: Zwerg - ½ Walnuss pro Tag, klein - 1, groß - 2. Nützliche Trockenfrüchte: Rosinen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Äpfel.

Grundvoraussetzungen für die Fütterung des Pudels:

  1. Es ist notwendig, einen Pudel gleichzeitig an einem bestimmten Ort zu füttern.
  2. Das Geschirr sollte nicht auf dem Boden stehen, sondern auf einem speziellen Ständer in Brusthöhe des Hundes. Reinigen Sie es sofort nach der Fütterung, auch wenn nicht alles gegessen wird. Es sollte immer sauber sein.
  3. Für einen Hund an einem bestimmten Ort sollte immer frisches Rohwasser stehen.
  4. Sie sollten den Hund in der Küche nicht füttern, wenn er zubereitet wird, und auch die Fütterung des Hundes mit der Nahrungsaufnahme der Familienmitglieder kombinieren.
  5. Bringen Sie Ihrem Hund von Anfang an bei, nicht am Tisch zu betteln. Lassen Sie ihn wissen, dass sich sein Futter in einer Schüssel und an einem streng definierten Ort befindet.

Es wird nicht empfohlen, einen Pudel zu geben:

  • Dicker und dichter Haferbrei, frisches Brot, Nudeln. Diese Nahrung wird schlecht verdaut, fast nicht aufgenommen und schafft eine günstige Umgebung für die Vermehrung von Würmern.
  • Geräuchertes Fleisch, fettes Fleisch, Schweinefleisch, Dosenfleisch, Gewürze, viel Salz. Das Ergebnis einer solchen Fütterung kann eine Gastritis sein, ein Magengeschwür bei einem Hund;
  • Vogelgrippe, Fisch und scharfe Rindfleischknochen, Rippen, gekochte Knochen. Gekochte Knochen werden nicht durch die Einwirkung von Magensaft und Enzymen zerstört und verursachen eine scharfe Verletzung des Magens.
  • Hülsenfrüchte (reife Erbsen, Bohnen), Salzkartoffeln. Sehr raue Ballaststoffe und Stärke werden im Magen von Hunden nicht verdaut und verursachen Gärung, verstärkte Gastrennung und Reizung der Rektalmembran;
  • Schokolade, Süßigkeiten, Kekse, Muffins und andere Süßigkeiten;
  • faule und saure Lebensmittel;
  • Kombinieren Sie nicht gleichzeitig Fleisch und Milchprodukte. Der Pudel hat eine sehr zarte Leber und toleriert keine Diätverletzung.

Sie können nicht als mineralische Dressing Eierschalen verwenden!

Den Pudel mit Konserven und Trockenfutter füttern

In letzter Zeit wurde besonderes Augenmerk auf spezielles Trockenfutter für Hunde gelegt. Es gab so viele von ihnen, die sich in ihrer Zusammensetzung und Konzentration voneinander unterschieden. Wenn Sie einem Pudel jedoch beibringen, Trockenfutter und Konserven mit einem kleinen Welpen zu unterrichten, wird dies für Sie und den Hund von Vorteil sein. Für Sie besteht die einzige Sorge darin, die am besten geeignete Nahrung auszuwählen und diese regelmäßig zu diversifizieren. Der Hund erhält dann mit dem fertigen Futter alles, was sein Körper braucht. Eine solche Fütterung wird als korrekt und vernünftig bezeichnet.

Vergessen Sie beim Füttern von Trockenfutter nicht, dass der Hund viel Wasser trinken soll. Eine Schüssel mit frischem Wasser sollte immer neben einer Mahlzeit stehen.

Hundekonserven bestehen aus geschlachtetem Viehbestand, Tiermehl, zubereitet aus Fleisch, Knorpel, Eingeweiden, Haut und Knochen, Fischmehl, Soja, entfettetem Sojamehl, Weizengluten, getrocknetem Blut. Das Etikett zeigt normalerweise an, aus welchen Konserven Leber, Huhn, Fleisch oder Fisch, d. H. Welche Zutat überwiegt andere.

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;