Langhaariger Dackel

Der langhaarige Dackel ist genau die Art, die unter Amateuren wieder in Mode zu sein scheint - nicht Jäger und wird zu einem beliebten Doggy. Langhaarige Dackel sind sehr süß - eine Art gestreckte Karikatur eines Spaniels.

Aber zum Erhalt der Arbeitsqualitäten ist eine solche Beliebtheit wenig nützlich.

Langhaarige Dackel wurden 1915 gleichzeitig mit Glatthaarigen in eine eigenständige Sorte unterteilt. Die erste Erwähnung von ihnen ist im Jahr 1820 zu finden, aber die deutschen Züchter begannen seit 1874 ernsthafte Arbeit mit ihnen. Diese Art hat das Blut von langhaarigen Jagdhunden: Spaniels, Cops und möglicherweise Setter.

Sie gaben ein großes Gefühl für Datscha und die Fähigkeit, nicht nur im Loch, sondern auch auf dem Weg und an Orten zu arbeiten, an denen selbst die Spaniels das Dickicht nicht überwinden konnten. Aber unter Jägern waren langhaarige Dackel nie so beliebt wie glatt und sogar harthaarig.

In der UdSSR wurden nach dem Krieg langhaarige Dackel gebracht, und die Hunde waren nicht von bester Qualität, viele von ihnen waren unbekannter Herkunft.

30 Jahre lang wurde harte Züchtungsarbeit geleistet, und unter den langhaarigen Dackeln gab es gute Produzenten mit Felddiplom, aber in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts gab es praktisch kein Zuchtbuch von Hunden dieser Sorte

Obwohl der langhaarige Dackel nicht friert und bei kaltem Wetter lange Zeit auf der Strecke bleiben kann, werden die Skeptiker durch Wolle aufgehalten. Sie sammelt genug Schmutz und friert im Winter Schnee. Schnee-Pellets, die an der Unterseite des Körpers und auf der Rückseite der Pfoten bis auf die Wolle gefrieren, behindern die Bewegung des Hundes erheblich.

Langhaarige Dachshunde sind in unserem Land nicht so verbreitet wie glatthaarig.

Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf große, traditionelle Stammeszentren: in Moskau (größte Herde), St. Petersburg, im Ural. In Jaroslawl (Nowgorod) gibt es ziemlich gute "Nester", in denen langhaarige Dachshunde gearbeitet werden. Diese Hunde gibt es in Woronesch, Orel.

Die Farbe und Felllänge dieser Dackel wird in der Regel nach mehreren Schmelzen festgelegt, normalerweise im zweiten Lebensjahr.

Ihre Wolle wächst eher langsam. Wenn sich der langhaarige Dackel vollständig verkleidet, wird sein Pelzmantel lang und seidig, am Körper ist sie glatt und straff und hat einen natürlichen Glanz.

Ein solches „Hemd“ ist gut vor Nässe und Regen geschützt. Wolle sollte nicht zottelig sein oder sich leicht kräuseln. Ein ziemlich dickes "Shirt" verdeckt jedoch nicht die Umrisse des Körpers des Hundes. Auf den Ohren, unter der Kehle, auf der Unterseite des Körpers, auf der Rückseite der Beine bilden die Haare lange seidige (aber nicht flauschige!) Schlagstöcke.

Am Schwanz bildet Wolle eine Suspension in Form eines Fransen, die sehr elegant aussieht. Dies ist die Schönheit und der Stolz des langhaarigen Dackels. Sobald sie das nicht "Schönheit - und Federkleid, Toilettenwolle und Verzierungswolle" nennen.

Wolle zottelig, wellig, in Form von Locken, verursacht ernsthafte Kritik an Experten. Flauschige Wolle und "Locken" sind überhaupt nicht erlaubt. "Offen", hinter dem Körper oder flauschiger Wolle, obwohl es dicker und wärmer wirken mag, absorbiert Feuchtigkeit wie Löschpapier.

Es wird zum Schmutz- und Staubsammler, und um es sauber zu halten, sind ständiges Bürsten und zusätzliche Reinigungsmaßnahmen erforderlich. Wolle matt, ohne Glanz, trocken und zäh im Griff, zeigt an, dass die Fettschicht nicht vorhanden ist und keine Feuchtigkeit durchlässt.

Wolle ist also eines der wichtigsten Merkmale einer Rasse. Daher die Anforderungen.

Загрузка...

Video ansehen: Kurzhaarteckel: Informationen zur Rasse (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;