Charakter und Beschreibung des Alaskan Malamute

Alaskan Malamute Typisch bezieht sie sich auf Spitz oder Laika mit starken wolfsartigen Zügen, da der Mensch nur teilweise an der Auswahl seiner mentalen Merkmale beteiligt war.

Durch die Eliminierung aggressiver Gesichtszüge und damit die Freundlichkeit und Freundlichkeit dieser Hunde, berührten die Menschen nicht seine sozialen hierarchischen Instinkte, die der Wolf selbst geerbt hatte.

Wenn ein Hund eine Hündin deckt, gilt er (im Wolfsrudel) als der ranghöchste Posten, dominierend, nur er kann brüten. Der sogenannte - männliche α (alpha). Daher ist er überzeugt, dass alle Welpen im Rudel seine Kinder sind. Ein Beispiel ist, wenn Hunde unterschiedlichen Alters auf dem Spaziergang sind, viel weniger Welpen „Malamoutiki“, ein erwachsener Hund, selbst ein Hund, wird nicht schikanieren und beleidigt außerdem die Kinder.

Er wird leise mit ihnen spielen (oder ohne sie), und ihm nur das Wissen beibringen, wie man erwachsen wird und die Fähigkeit, im Rudel zu überleben. Und deshalb wird er sich herablassend auf den kleinen Wildfang beziehen, der seine kostbare genetische Vererbung trägt und sich nicht in Freunde und Feinde teilt. Obwohl alle Geduld eine Grenze hat ...

Und warum können sich Welpen auch mit einem erwachsenen Hund unzeremoniell verhalten? Um dies zu erreichen, müssen wir ihre Entwicklung vom Moment der Geburt an verfolgen. Das reinrassige kleine Malamutiki ist ebenso wie der Rest der Hundeart blind und taub, hat aber ein gutes Gespür dafür. Es stimmt, der einzige Geruch, der sie jetzt begleitet und beherrscht, ist der Muttergeruch.

Es bedeutet "Wärme, Essen und Leben". In einer Woche wird sich nur die Größe der Babys ändern, die lebensnotwendigen Bedürfnisse essen und schlafen immer noch. Nun, manchmal - stürzen. Und in ein paar Wochen ändert sich alles - Welpen sind bereits echte Hunde oder fast ... Sie können viele neue Dinge tun. Sie sehen, hören, laufen ... mehr oder weniger ... (obwohl man in diesem Alter nicht weit von Müttern und der Herde entfernt sein sollte).

Daher hat Mutter Natur den Welpen die Information gegeben, dass alles, was berührt werden kann, zu sehen ist, mit dem man während dieser Lebensperiode spielen kann, alles ihrer Spezies angehört. Welpen erhalten diese Informationen in einer Zeit, die Wissenschaftler als "erste Eindrücke" bezeichnen, die drei bis sieben Lebenswochen dauert. Während dieser ganzen Zeit muss eine Person Welpen spielen.

Sie sollten ihn sehen, berühren und mit ihm spielen. Ziel ist es, die Welpen davon zu überzeugen, dass sie den Menschen gleich sind. Wenn dies nicht geschieht, haben die Hunde, wenn sie groß werden, eine Wahl, die den Wölfen bekannt ist - entweder sind Sie ein Raubtier, vor dem Sie Angst haben, oder Sie sind ein Spiel, das Sie jagen und essen müssen, wenn möglich. Sie werden niemals die zärtlichen Begleiter des Lebens und der Arbeit sein, was die Menschen wollen.

Wenn Sie zum Spielplatz „zurückkehren“, auf dem die Hunde spielen, wird auf das Verhalten geachtet, wenn der Welpe seine Schnauze in den Bauch steckt (und nicht nur die Mutter). Den Maul zu schieben ist kein Spiel und kein Zeichen der Liebe. Dies ist kein Versuch, die Brustwarzen zu finden, hier ist übrigens auch Geschicklichkeit erforderlich, sondern die unbewusste Nachfrage nach halbverdauter Nahrung, die Welpen nach dem Versagen der Milch erhalten.

Also (otrygivayut food) alle Wölfe und viele Nordhunde. Oder hier ist ein Rückschlag. Dies ist ein Zeichen der vollständigen Kapitulation und Unterwerfung. Die Schnauze zu lecken ist auch ein Zeichen des Respekts. Deshalb springt der Hund, um Hallo zu sagen, ins Gesicht und versucht zu „küssen“ - zu lecken. Wie Sie sehen, ist es nicht schwer, die Sprache der Hunde zu verstehen. Diese Rassen, die näher an den Wölfen sind, bellen ein wenig und verwenden mehr Körpersprache. Bellen ist eine Folge der Domestizierung. In der Natur ist es selten zu hören, da wilde Tiere weniger Lärm machen. Es ist unvernünftig, ein potenzielles Opfer darüber zu warnen, wo sich die Meute befindet. Normalerweise beginnt ein Mitglied des Rudels, sobald er alleine ist, zu heulen, um zu erklären, wie er sich mit den anderen verbindet.

Mit einem polaren Hund zu leben ist fast wie mit einem Wolf zu leben. Sehr zärtlich und loyal (Wolf) in einem solchen Ausmaß, dass Sie ihm sogar ohne Angst vor Kindern, aber (!) Mit Wolfsverständnis von sozialer und hierarchischer Organisation vertrauen können.

Damit Hunde respektieren und gehorchen können, muss die schwierige Kunst des Rudelführers beherrscht werden. Dieser Ort kann nicht mit Gewalt genommen werden, sondern nur durch Festigkeit, Beständigkeit und Hingabe. Diese Aufgabe ist nicht einfach, denn der Alaskan Malamute ist ein sehr anspruchsvoller Hund. Aber wenn es möglich wird, ein Führer zu werden, dann wird eine große Befriedigung durch einen gehorsamen, unermüdlichen Begleiter, der Sie immer aufmerksam beobachtet und auf einen Befehl oder eine Bestätigung seines Verhaltens wartet, nicht nur eine Belohnung sein.

Dies drückt sich in der Tatsache aus, dass der Hund auch ohne Leine gehorsam folgen wird, beim ersten Anruf weglaufen und sein Instinkt zurückhalten wird, wenn ein Spiel erscheint. Mit denjenigen, die es nicht schaffen, ein guter Führer zu werden, wird sich der Alaskan Malamute gutmütig und gesellig verhalten, aber ohne die Autorität des Gastgebers anzuerkennen, wird er tun, was er will.

Wie fühlt sich der alaskische Malamute weit weg vom ewigen Schnee und Eis, unter denen geboren wurde? Die Frage ist nicht untätig, also ist es Zeit, ernsthaft auf sie zuzugehen. Zunächst möchte ich sagen, dass Malamuts Fell bei steigender Temperatur keine Probleme verursacht, da es nicht nur wärmt, sondern auch isolierende Eigenschaften hat. Das heißt - schützt den Hund sowohl in der Kälte als auch in der Hitze.

Der Alaskan Malamute leidet nicht mehr als der Deutsche Schäferhund unter Hitze und riskiert nicht weniger als beispielsweise Boxer (obwohl sein Fell kurz ist). Da die Haut des Hundes gut geschützt ist, hat die Felllänge wenig Einfluss auf die Gesundheit des Hundes. Die Fähigkeit, die eingeatmete Luft zu kühlen, wenn sie durch einen langen, breiten und sperrigen Nasopharynx strömt, ist wichtig.

Alaskan Malamute perfekt für das Leben in allen Breiten geeignet. Nordhunde können die polare Kälte aufgrund der schützenden Eigenschaften der Natur überleben. Das heißt aber nicht, dass sie (die Kälte) sie lieben und bevorzugen. Hunde, die ihr ganzes Leben mit eiskaltem Wasser zu tun haben, fühlen sich besser bei gemäßigten Temperaturen.

Und ihr Leben wird länger und gesünder sein, weil sie die Energie, die für den Schutz vor Kälte aufgewendet wurde, anders nutzen kann. Lebensdauer Eskimo Malamute war 6-7 Jahre alt. Moderne städtische Hunde leben 10-12 Jahre. Hier ist es die Gebühr für die Notwendigkeit, bei Temperaturen unter Null zu leben.

Ein längeres Leben bedeutet nicht ein besseres Leben. Der Gastgeber sollte sich darum kümmern und daran denken, dass Malamut ein intelligenter, energischer Arbeitshund ist. Wenn es eine Gelegenheit gibt, sollten Sie dem Hund beibringen, in einem Geschirr zu laufen - sie lieben es, arbeiten in einem Team. Sie sind dafür geboren, was sie mit Freude tun.

Wenn Sie weit weg vom Schnee wohnen, ist der Schlitten komplett optional. Sie können Spaß haben, sie in einem Wagen oder sogar in einem einfachen Fahrrad nutzen. Wenn Sie weit weg von einem aktiven Sport sind, dann machen Sie sich keine Sorgen, es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Sport zu gestalten Malamute oder in der Firma, für einen Energieverbrauch - Sie werden die für Ihr Haustier finden.

Alaskan Malamut liebt es, mit einem Mann zusammen zu sein, den er für genauso hält wie er. Und das spielt auch gerne. Als an eine Herde angepasstes Tier liebt er aber auch die Gesellschaft seiner Verwandten. Wenn Sie einen Mann haben, würde er wie alle Männer aus der ganzen Welt eine Gesellschaft des anderen Geschlechts bevorzugen.

Alaskan Malamute, ein friedliebendes Tier, klettert nicht in Kämpfe. Darüber hinaus liebt er die Menschen so sehr, dass er es vorzieht, selbst wenn er mit einem anderen Hund geht, seine Gefühle seinem Herrn zu zeigen. Auf der anderen Seite, wenn jemand einen polaren Hund provoziert, wird es schwierig sein, ihn zu behalten. Daher ist es besser, nicht umsonst zu riskieren. Ganz anders geschieht alles bei Hunden, die in einer Gruppe leben, in einem Rudel - weil sie es so verstehen. Wenn die Hierarchie etabliert und respektiert ist, kommen selbst heterosexuelle Hunde im Rudel gut miteinander aus und spielen miteinander. Darüber hinaus helfen sich die Mitglieder der Hundegemeinschaft.

Alaskan Malamute - halber Hund, halbe Welle, einfach und gerissen, verspielt und sanft - der Hund ist nicht jedermanns Sache. Und nicht nur weil es Leute gibt, die fragen: "Warum brauchen wir einen solchen Hund, wenn Sie ihn nicht in einem Schlitten nutzen wollen?" Unglückliche Leute ... Sie verstehen nicht, was es bedeutet, ein Stück unberührter Natur neben sich zu haben. Sie wissen nicht, was es bedeutet, einem Hund in die Augen zu sehen, und fühlen, wie Sie zu den endlosen eisigen Weiten der Einsamkeit und Ruhe gelangen. Erkläre nutzlos. Wer es nicht weiß, der versteht es nicht. Aber wer liebt Malamute - weiß es einfach. Es fühlt den Geist des Wolfes.

Daher hat derjenige, der diesen "nicht nur einen Hund" hat, einen Bruder.

Загрузка...

Video ansehen: Alaskan Malamute 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Oktober 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;