Die ersten Tage des Welpenlebens

In den ersten 14 Tagen seines Lebens ist der Welpe sehr von seiner Mutter abhängig. Sie ist immer in seiner Nähe und kann sich um ihn kümmern: sich wärmen und waschen, von Ort zu Ort gehen, Geräusche machen, die ihm helfen, Gehör zu entwickeln und seinem Kind die Kommunikation beizubringen.

Die Abkehr von seinen natürlichen Bedürfnissen wird auch von der Mutter angeregt, da der kleine Welpe noch nicht auf ihre Hilfe verzichten kann. Zu diesem Zeitpunkt sind die Fähigkeiten des Welpen äußerst begrenzt. Er schläft etwa 90% seiner Zeit und saugt etwa 20 Mal am Tag Muttermilch. Die Hündin ist zu ihrem Nachwuchs sehr großzügig. Die während der Laktation produzierte Milchmenge kann ihr eigenes Gewicht mehr als verdoppeln.

Zwischen 2 und 3 Lebenswochen beginnt der Welpe aufzuwachen. Seine Augen öffnen sich und seine Sinne beginnen zu arbeiten. Jetzt schläft er weniger und kann im Alter von 3 Wochen völlig alleine schlafen. Das bedeutet, dass er neben der Muttermilch nun Ergänzungen benötigt.

Zwischen dem 1. und 2. Monat lernt der Welpe, in der Gesellschaft zu leben. Seine Gefühle werden schärfer, er entwickelt ein Gefühl der Unabhängigkeit und Neugier für die Welt um sich herum. Dies ist eine sehr wichtige Zeit für den Welpen und seine Zukunft. Er lernt, mit Kongeneren, anderen Tierarten und vor allem mit dem Menschen zu kommunizieren.

Die ersten Welpenkenntnisse sind die wichtigste Wissenschaft in seinem Leben. Ihr Haustier versucht, die grundlegenden Muster und Ursache-Wirkungs-Beziehungen der Welt zu verstehen. Er erfährt, dass man seinen Korb nicht schmutzig machen und zu viel beißen kann. Mit Hilfe einer breiten Palette von Klängen lernen Welpen, Kontakte zu anderen herzustellen, um ihre Bedürfnisse und Absichten auszudrücken.

Zum Beispiel möchte das Baby mit einem Knurren, einer Rinde oder einem Jammern sagen, dass es hungrig ist. Ihr junger, vierbeiniger Freund, der einem anderen Welpen eine Pfote auf den Kopf legt, zeigt, welcher der Welpen ist. Der Welpe beginnt seine erste Erfahrung der Kommunikation mit anderen Lebewesen zu analysieren. Es formt seine Konzepte in Bezug auf ihre Rasse oder Geschlecht. Durch die Bildung solcher zwischenmenschlichen Beziehungen wird ein junger Welpe zu einem Teil der Gesellschaft, wo er seinen Platz finden muss und die Regeln, denen er gehorchen wird.

Die Schutzfunktionen des Körpers eines neugeborenen Welpen werden weitgehend durch die von seiner Mutter mit den ersten Portionen des Kolostrums unmittelbar nach der Geburt übertragenen Antikörper gebildet. Zwischen der 4. und 6. Lebenswoche fällt jedoch die Anzahl der mit Muttermilch gewonnenen Körper unter den für den Schutz des Körpers des Welpen erforderlichen Wert.

Während dieser Zeit ist der Welpe anfällig für Infektionen. Um es zu schützen, müssen Sie in mehreren Schritten impfen. Gegebenenfalls muss es wiederholt werden. Das Verdauungssystem des Welpen durchläuft während der Entwöhnungsphase auch erhebliche Veränderungen. Sie ist bereits in der Lage, mit der neuen Ernährung umzugehen, darunter beispielsweise Getreide, Reis, Mais, Gerste. Aber es verliert seine Fähigkeit, Milch zu verdauen.

Der Welpe ist erwachsen geworden. Jetzt kann er ohne Mutter leben. Die Trennung muss jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen: nicht zu früh und nicht zu spät.

Загрузка...

Video ansehen: welpenleben, die erste (Kann 2021).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;