Standard und Merkmale der französischen Bulldogge

Die französische Bulldogge ist ein kräftiger Hund von kleiner Statur, kompakt in allen Größen, mit glattem Haar, kurzer und abgeflachter Schnauze, geraden Ohren und natürlich kurzem Schwanz.

Die französische Bulldogge zeichnet sich durch ihre Beweglichkeit, Klugheit, Muskulatur, kompakte Bauweise und starke Knochen aus. Der Kopf ist sehr groß, breit und quadratisch.

Die französische Bulldogge ist ein kräftiger Hund von kleiner Statur, kompakt in allen Größen, mit glattem Haar, kurzer und abgeflachter Schnauze, geraden Ohren und natürlich kurzem Schwanz. Die französische Bulldogge zeichnet sich durch ihre Beweglichkeit, Klugheit, Muskulatur, kompakte Bauweise und starke Knochen aus. Der Kopf ist sehr groß, breit und quadratisch.

Die Haut am Kopf bildet nahezu symmetrische Falten und Falten. Die Nase ist breit, sehr kurz, nach oben gekrümmt mit weit offenen Nasenlöchern, schräg nach hinten gerichtet.

Die Schnauze der Französischen Bulldogge ist sehr kurz und breit. Es zeigt symmetrische Falten, die sich bis zur Oberlippe erstrecken. Die Lippen sind dick, weich und schwarz. Die Zähne müssen vollständig bedeckt sein. Bei geschlossenem Mund sollte die Zunge nicht sichtbar sein. Die Backen sind breit, quadratisch und kraftvoll. Der Unterkiefer beschreibt einen großen Bogen, der vor dem Oberkiefer endet und ihn umgibt.

Bei geschlossenem Mund ist der Vorsprung des Unterkiefers, die Prognathie, aufgrund der Verbiegung seiner Kanten nicht so wahrnehmbar. Backen sollten keine seitlichen Hänge haben. Der Übergang von der Stirn zur Nase ist tief und unterstrichen. Der Schädel ist breit, fast flach, mit einer sehr markanten Stirn. Braue Grat ragt hervor, getrennt durch eine tiefe Rille zwischen den Augen, die jedoch nicht wie eine englische Bulldogge auf die Stirn gehen sollte.

Siehe Fotos der französischen Bulldogge.

Der Occipitalkamm entwickelte sich eher schwach. Die Augen sind tief, ziemlich weit von der Nase und vor allem von den Ohren entfernt. Sie sind ziemlich groß, rund, leicht gewölbt und sehr lebhaft, haben eine dunkle Farbe. Wenn der Hund geradeaus schaut, sollte in seinen Augen kein Anflug von weißer Farbe sein. Die Ränder der Augenlider sollten schwarz sein.

Die Ohren sind mittelgroß, an der Basis breit und an den Spitzen gerundet. Sie sind hoch auf dem Kopf, aber nicht zu nahe beieinander und stehen gerade. Der Hals ist kurz, leicht gebogen, ohne Dekompression. Von vorne betrachtet sollten Ihre vorderen Gliedmaßen vollkommen steil aussehen.

Die Schultern sind kurz und dick und haben eine kräftige, gut definierte Muskulatur. Der Teil der Extremität von der Schulter bis zur Pfote sollte kurz sein, das Knie sollte eng am Körper anliegen. Die Unterarme sind kurz, gerade, muskulös und weit auseinander. Handgelenke sind kraftvoll und kurz.

Die Pfoten sind rund, klein, katzenartig, stabil und leicht nach außen gedreht. Die Finger sind kompakt, die Krallen sind kurz, groß und weitgehend voneinander abgegrenzt. Sie sollten bei tigergeeigneten Individuen schwarz und bei weiß tigerfarbenen Individuen vorzugsweise dunkel sein. Die Pads sind steif, dick und schwarz.

Brust etwas geöffnet. Die Truhe hat eine zylindrische Form und ist gut unterscheidbar. Die Rippen sind stark abgerundet und bilden die Form einer Niere. Die Lende ist kurz und kräftig. Die Wirbelsäule steigt allmählich bis zur Lende an und fällt dann scharf auf den Schwanz. Der Bauch und die Seiten wölben sich merklich. Das Kreuzbein sollte abfallen.

Die Hinterbeine sind kräftig und muskulös und etwas länger als die Vorderseite. Hinter und im Profil sollten sie perfekt senkrecht aussehen. Oberschenkel muskulös und kraftvoll, aber nicht zu rund. Ein Anker ist gut unterscheidbar, aber nicht zu eckig und nicht zu direkt. Sprunggelenke stark und kurz. Sporn sollte nicht sein. Die Hinterbeine der Hinterbeine sind sehr kompakt.

Der Schwanz ist kurz, niedrig am Kreuzbein, dick an der Basis und verjüngt sich zum Ende hin. Sie kann von Natur aus helikal oder abgeschnitten sein. Auch während der Bewegung muss der Schwanz in einer Position unterhalb des Horizonts bleiben. Wolle sollte flach, kompakt, glänzend und weich sein.

Es gibt zwei Arten von Anzügen: Tiger und Weißtiger

Grundlegende Tigeranzüge haben rote Farbe mit mittleren oder hohen Streifen, wie mit oder ohne Flecken. Eine mäßige Menge Weiß an Brust und Kopf ist erlaubt. Weiße Tigerfarbe besteht aus einem weißen Hintergrund mit Tigerflecken.

Personen mit einer vollständig weißen Farbe fallen in diese Kategorie. Wimpern und Augenlider sollten schwarz sein. Das Gewicht sollte nicht weniger als 8 und mehr als 14 Kilogramm betragen. Das Wachstum sollte proportional zum Gewicht sein. Hundebewegungen sind leicht und einfach. Die Gliedmaßen sind in der Mittelebene des Körpers parallel zueinander angeordnet.

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;