5 grundlegende Befehle. Wie lerne ich Welpenbefehle?

Haben Sie kürzlich einen Hund mitgebracht und möchten, dass er gebildet und gehorsam wird? Bringen Sie Ihrem Welpen diese Teams bei - und Ihr vierbeiniger Freund wird sich zu Hause und auf der Straße gut benehmen.

Wie lerne ich Welpenbefehle?

Was ist in meinem namen

Bevor Sie anfangen, einem kleinen Haustier grundlegende Befehle beizubringen, müssen Sie sich an den ersten Tagen des Aufenthalts im Welpenhaus an einen Spitznamen gewöhnen. Um dies zu erreichen, erregen Sie die Aufmerksamkeit des Hundes mit einem Spielzeug oder einem Schmankerl, sagen Sie dann seinen Namen und sobald der Hund auf Sie zukommt, loben und ermutigen Sie, was Sie in Ihren Händen halten. Der Nickname verursacht also positive Emotionen im Welpen.

Wiederholen Sie diese Übung dann mehrmals, vergrößern Sie jedoch allmählich die Entfernung, von der aus Sie Ihr Haustier anrufen, und geben Sie den Leckerbissen einmal und dann noch seltener.

Wenn der Welpe nicht nur zu Hause, sondern auch auf der Straße auf den Spitznamen reagiert, bedeutet dies, dass er sich gut an seinen Namen erinnerte, das heißt, an die Fähigkeiten, die er erarbeitet hat

1. Team "Für mich!"

Dies ist einer der wichtigsten Befehle, deren Ausführung sogar das Leben eines Hundes retten kann. Ich habe oft traurige Geschichten darüber gehört, wie Haustiere unter den Rädern von Autos starben, weil sie nicht auf das verzweifelte Team des Besitzers reagierten und über die Straße rannten und auf der anderen Seite einen anderen Hund sahen.

Menschen, die zuerst einen Welpen erworben haben, lassen ihn auf der Straße oft nicht von der Leine, weil sie Angst haben, ihn nicht zu erwischen, wenn es an der Zeit ist, nach Hause zurückzukehren. Und in der Tat haben viele Welpen, insbesondere cholerische Menschen, keine Zeit, um ihre Energie selbst bei einem einstündigen Spaziergang zu verschwenden, so dass sie keine Eile haben, sich an den Besitzer zu wenden.

Hunde sind intelligente (und manche auch schlau) Tiere: Sie verstehen das nach dem Befehl "Ko me!" gefolgt von einer Rückkehr nach Hause. Ihre Aufgabe ist es, den Welpen zu überlisten und ihn nicht sofort von der Wanderung wegzunehmen. Nachdem das Team ihn wieder laufen gelassen hat. So können Sie das "Hundestereotyp" zerstreuen

Wie man das Team beherrscht

Ein Welpe in 3-4 Monaten ist durchaus in der Lage, den Befehl "Ko me!" Zu lernen. Sobald der Welpe zu Ihnen rennt, loben Sie ihn mit dem Wort "Gut" und ermutigen Sie ihn mit einem leckeren Essen oder lassen Sie ihn mit seinem Lieblingsball spielen.

Wie bei der Entwicklung anderer Teams, erschweren die Bedingungen im Laufe der Zeit: Rufen Sie den Hund an belebten Orten an, an denen verschiedene Reize vorhanden sind (Fremde, Tiere, Geräusche und Bewegung).

Wie man dem Hund beibringt, sich an den Besitzer des ersten Teams zu wenden: "Komm zu mir!" wir haben hier geschrieben

2. Team "Puh!"

Sobald ein Welpe bei Ihnen zu Hause aufgetaucht ist, muss er bestimmte Regeln lernen: Was kann und was nicht? Wenn Sie nicht möchten, dass der Hund auf dem Sofa grün ist, erklären Sie es ihm mit Hilfe des Verbotsbefehls. Es mag sich wie "Foo!", "Nein!", "Nein!" usw.

Das Wort, das jede Aktion stoppen soll, kann beliebig sein. Die Hauptsache - sich an die Einheitlichkeit zu halten und nicht jedes Mal verschiedene Wörter auszusprechen. Obwohl viele Hunde auch die Befehle gut lernen, wird es für den Welpen schwierig sein.

Wie man das Team beherrscht

Wenn das Tier unerwünschte Aktionen ausführt, sagen Sie unbedingt "Fu!". Sobald er aufhört, das zu tun, was ihm verboten ist, loben Sie ihn sofort und ermutigen Sie ihn mit einem Leckerbissen. Dank dieser positiven Verstärkung lernt der Hund schnell, mit welchen Aktionen der Besitzer unzufrieden ist und sich weiterhin gehorsam verhält.

Wenn Sie nur ominös den Welpen "Foo!" Sie werden ihn nicht für jedes korrekte Verhalten loben, Sie werden nicht das gewünschte Ergebnis erzielen.

Hunde „studieren“ ständig Menschen und versuchen zu verstehen, was der Besitzer von ihnen will. Durch ihre Taten prüfen sie irgendwie den Boden und überlegen: "Ich wurde gelobt, weil ich den Ball beißen musste - das bedeutet, dass ich das Richtige getan habe. Als ich versuchte, das Bein des Stuhls zu beißen, war der Besitzer unglücklich und sagte" Fu! "Mit strenger Stimme. Knabbermöbel sind schlecht "

Wie Sie sehen, ist das Denken des Hundes wie das Denken eines Kindes. Daher ist es für einen Welpen in den ersten Lebensmonaten wichtig zu zeigen, was gut und was schlecht ist. Dann werden Sie in der Lage sein, solche Probleme wie genagte Schuhe, "gegessenes" Sofa oder Teppich, umgestürzte Töpfe mit Pflanzen usw. zu vermeiden.

Übrigens arrangiert der Hund oft ein Chaos im Haus, nicht nur, weil er die grundlegenden Befehle nicht kennt, sondern auch, weil er mit ihr ein wenig nach draußen geht und sie zu Hause überhaupt nicht beachtet. Dies ist jedoch ein Thema für einen separaten Artikel.

3. Team "Sitzen!"

Hunde beherrschen diesen Befehl leicht, so dass man ihn sehr früh erlernen kann - in 2-3 Monaten. Nehmen Sie in Ihrer rechten Hand ein kleines Stück Leckerli und bringen Sie es dem Welpen in die Nase, damit es nach leckerem Essen riecht.

Führen Sie nun eine Handbewegung von sich aus und nach oben aus - so dass der Hund physiologisch bequem ist, um die Belohnung in sitzender Haltung zu erreichen, und sagen Sie "Sitzen". Sobald der Welpe die richtige Position einnimmt, sagen Sie "gut" und geben Sie ihm eine Belohnung.

Machen Sie weitere 4-5 Wiederholungen und erinnern Sie sich am nächsten Tag erneut an diese Übung, um das Team zu konsolidieren. Im Laufe der Zeit werden die Leckereien immer weniger als Belohnung behandelt, nur verbales Lob und Streicheln lassen.

4. Der Befehl "Leg dich hin!"

Nachdem der Welpe den Befehl zum Sitzen beherrscht, ist es ziemlich einfach, ihn zu lehren, auf Wunsch zu Bett zu gehen. Legen Sie den Hund zuerst vor sich hin, dann legen Sie einfach die Hand mit einer Delikatesse an die Nase, machen Sie eine abwärts gerichtete Bewegung und ein wenig auf sich zu, so dass die Schnauze des Hundes nach dem begehrten Stück Futter greift, und sagen Sie deutlich: "Legen Sie sich hin!". Wenn der Hund sich nicht hinlegen möchte, können Sie den Widerrist leicht nach unten drücken.

Sobald der Hund sich hingelegt hat, loben Sie ihn, streicheln Sie und behandeln Sie ihn mit einem Leckerbissen. Wiederholen Sie die Übung täglich 5-7 mal - und nach einigen Wochen wird Ihr Haustier im ersten Team zu Bett gehen.

Sie nehmen wahrscheinlich an, dass der nächste Befehl, den Sie lernen sollen, „Stand!“ Ist. In der Tat ist es nach dem Landen und Legen logisch, den Hund zum Stehen zu trainieren, aber es ist nicht notwendig. Tatsache ist, dass der „Stand“ -Befehl für Haustiere etwas schwieriger zu erlernen ist als das „Sitzen“ und „Hinlegen“. Wenn Ihr Welpe nicht sehr gut trainiert ist, können Sie ihn mit dieser Fähigkeit später besser trainieren - in 6-7 Monaten. In einem früheren Alter wird es für den Hund viel interessanter sein, verschiedene Gegenstände mitzubringen.

5. Team "Apport!"

Das Training für dieses Team findet während des Spiels statt. Sie müssen dem Welpen jedes aportirovochny Objekt zeigen und es verwenden, um das Tier in das Spiel zu locken. Sie können einen Stock, einen Ball oder ein anderes Spielzeug vor einem Haustier auf den Boden werfen oder ihn mit diesem Gegenstand necken, damit er das Spielzeug in den Mund nehmen möchte. Sobald der Welpe dieses Ding packt, loben Sie ihn freudig.

Wenn der Hund ein passendes Objekt in den Mund nehmen möchte, werfen Sie es in einer Entfernung von 1-2 Metern und befehlen Sie in diesem Moment einen "Aport". Sobald das Tier den Gegenstand abholt, loben Sie es.

Ein Welpe muss diesen Befehl nicht nur kennen, weil mit seiner Hilfe einem Haustier beigebracht werden kann, Hausschuhe mitzubringen. Wenn der Hund den Bällen, die der Besitzer ihm zuwirft, gerne mit weiterem Training des vierbeinigen Freundes nachläuft, ist es möglich, nicht einen Leckerbissen, sondern ein Spielzeug zu ermutigen. Stimmen Sie zu, ein guter Weg, um Lebensmittel zu sparen, um die Form und Gesundheit des Tieres zu schützen. Außerdem wird im Verlauf des Spiels ein Kontakt zwischen dem Besitzer und dem Hund hergestellt, und es wird die richtige Beziehung hergestellt.

Denken Sie daran, dass beim Hundetraining Regelmäßigkeit wichtig ist. Welpen "packen" schnell das Team, aber genauso schnell vergessen sie es. Kein Wunder, sagen sie: Wiederholung ist die Mutter des Lernens. Arbeiten Sie jeden Tag mindestens 15-20 Minuten mit Ihrem Hund - und Ihr Hund wird zu einem gebildeten und treuen Freund.

Загрузка...

Video ansehen: Welpenerziehung AUS Kommando mit dem Welpen üben Hundekommandos (September 2020).

Загрузка...

Загрузка...

Beliebte Kategorien

    Error SQL. Text: Count record = 0. SQL: SELECT url_cat,cat FROM `de_content` WHERE `type`=1 AND id NOT IN (1,2,3,4,5,6,7) ORDER BY RAND() LIMIT 30;